Flittertage auf Sardinien

Aus beruflichen Gründen mussten wir uns nach unserer Hochzeit auf “Flittertage” einschränken. Dabei viel unsere Wahl – nach all den tollen Bildern und Geschichten meines Bruders – auf die italienische Insel “Sardinien”. Als bekennende Motoradfahrer konnten wir auch nicht den Ruf der Insel in Bezug auf Strassen und Kurven überhören. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden unser 2-Rad via Hänger mit auf “Flittertage” zu nehmen.

Wichtige Info vorab: Wer kann, sollte unbedingt die Fähren über Nacht buchen. Die Fahrt zieht sich tagsüber wie ein Strudelteig (zumindest von den beiden Häfen Livorno und Genova). 

Nach durchfahrener Nacht – Start in Bad Goisern – landen wir um 5:30 in Livorno und stellen uns in die Schlange der dort schon wartenden Camper und PKW.

Wie wir auf der Fähre erfahren haben, hatten wir Glück, dass es Nebensaison ist, denn unter anderen Umständen hätte eine Flut von Fährenprofis dafür gesorgt, dass wir die Fahrt im stehen verbringen:(

Wie schon gesagt, nach 10 Stunden fahrt landen wir in Olbia, welches im nördlichen Teil der Insel liegt, direkt unterhalb der Costa Smeralda. Das Wasser schimmert hier besonders türkis.

Die ersten beiden Tage nutzen wir zur totalen Entspannung. Am dritten Tag geht es auf die nahe liegende Insel St. Madalena wo wir die folgenden Impressionen sammeln:

Um unser Hochzeitstanzvideo zu drehen fahren wir am gleichen Tag noch bis ans Capo Testa um den herlichen Sonnenuntergang zu geniesen und nutzen:

Den folgenden Tag nutzen wir für das Photoshooting am Strand von Porto Pollo. Übrigens eine traumhafte Destination für Wind- und Kite-Surfer. 

Nach nur viel zu kurzer Zeit geht es nach 5 Flittertagen wieder Richtung St.Gallen, diesmal haben wir schon gelernt und nehmen uns Decken und Unterlagen mit;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.